Suche
  • Inga Persson

Käsekuchen

Aktualisiert: Juli 17

Wenn man so will, ist das der "signature cake“ der Schatzbergalm, der Käsekuchen. Schon Katharina Purr hat Generationen von Gästen damit glücklich gemacht. Auf vielfache Nachfrage kommt hier nun mein Rezept. Und nein, das ist nicht das Original, Katharina hat einfach gebacken. Meine Version basiert auf einem Rezept aus einem Wettbewerb der bayerischen Landfrauen, das ich nach meinem Geschmack abgewandelt habe.



Zutaten für den Teig

250 gr Mehl (405)

125 gr kalte Butter

65 gr Zucker

1 TL Backpulver

eine Prise Salz

1 Ei L


Zutaten für die Füllung

150 gr Zucker

750 gr Quark 40 %

500 gr Mascarpone

5 Eier (M)

2 Päckchen Sahnepuddingpulver

Saft einer Zitrone

125 gr. zerlassene Butter, wieder abgekühlt

optional: Obst für die Füllung


Und so gehts:

Wir machen den Boden

Ofen auf 160 Grad vorheizen. Alle Zutaten bis auf die Butter in eine Schüssel geben. Die Butter in Stückchen dazu geben. Schnell zu einem Teig verarbeiten. Ich mache das in der Maschine, wer will, kann es natürlich auch mit den Händen machen. Dann aber flott! 30 Minuten kalt stellen. Sodann den Boden einer 30 cm Springform leicht einfetten, nicht denOfen auf 160 Grad vorheizen. Alle Zutaten bis auf die Butter in eine Schüssel geben. Die Butter in Stückchen dazu geben. Schnell zu einem Teig verarbeiten. Ich mache das in der Maschine, wer will, kann es natürlich auch mit den Händen machen. Dann aber flott! 30 Minuten kalt stellen. Sodann den Boden einer 30 cm Springform leicht einfetten, nicht den Rand, sonst fällt der Teig beim Backen um. Den Teig teilen. Die eine Hälfte mit einer kleinen bemehlten Teigrolle auf dem Boden der Springform ausrollen. Mitte einer Gabel mehrfach einstechen und bei 160 Grad 10 Minuten backen. Auskühlen lassen. Aus der zweiten Hälfte auf einer bemehlten Fläche eine Rolle formen, den Rand der Springform damit auslegen und mit den Fingern am Rand "hochknibbeln".


Wir machen die Füllung

Während der Boden im Backofen ist, alle Zutaten in eine Schüssel geben und rühren. Rühren! Ich mache das in der Maschine, mindesten 5 Minuten, länger schadet nicht. Der Kuchen wird dadurch schön fluffig. Die Masse in die fertige, mit dem Rand versehene Form geben und ab in den vorgeheizten Ofen. Ich backe bei 145 Grad. Die Backzeit beträgt 1 Stunde und ca 5 bis 10 Minuten.

Wir passen auf unseren Kuchen auf

Jetzt heißt es, auf den Kuchen aufzupassen. Jeder Ofen ist anders, was auf der Anzeige steht, ist noch lange nicht die Temperatur im Ofen. Hinten ist er oft heißer als vorne, usw usw. Ich backe lieber bei etwas niedrigeren Temperaturen, dafür länger. Ich decke ihn auch nie ab. Wichtig ist, dass je nach Beschaffenheit der Zutaten, die auch jedes Mal anders ist, der Käsekuchen die Tendenz hat "abzuhauen", d.h. stark auf- und über den Rand zu gehen. Wenn ich das beobachte, öffne ich alle 20 Minuten den Ofen und "schüttele" und drehe die Kuchen. Das verhindert, dass der Kuchen reißt. Wenn der Kuchen langsam hochgeht, brauchen Sie nicht rütteln. Sodann entscheide ich, ob ich dem Kuchen bei niedriger Temperatur noch ein paar Minuten mehr gebe. Der Kuchen sollte schön goldgelb bis leicht braun sein. Wenn er fertig ist, die Tür öffnen und den Kuchen im ausgeschalteten Ofen auskühlen lassen.


Der Kuchen schmeckt lauwarm am allerbesten. Sollte, was sehr unwahrscheinlich ist, etwas übrig bleiben, ist er am nächsten Tag nach 15 Sekunden in der Mikrowelle wieder schön.


Ich habe übrigens keine Ahnung, wie viele Kalorien ein Stück hat, aber bestimmt sehr viele!

14 Ansichten

© 2023 Salz & Pfeffer. Erstellt mit Wix.com